Familie Nonino prostet sich mit einem feinen Glas Grappa zu Familie Nonino prostet sich mit einem feinen Glas Grappa zu

Die Noninos sind die Rockstars unter Italiens Destillateuren. Willkommen in ihrer Welt!



Ganz typisch

Die Refosco-Traube ging 1409 in die Geschichte ein, als sie ein Bankett zu Ehren von Papst Gregor XII. begleitete. Darf man daraus Rosé machen? Na, seien wir doch nicht päpstlicher als der Papst! Dieser himbeerrote Tropfen betört mit Beeren und Blüten und schwungvoller Säure. Perfekt zur mediterranen Sommerküche.

Comeback

Welcome back, Amaro! Nie war der italienische Bitter so hip wie heute. Dieses Exemplar verführt mit dem Duft von Alpenkräutern, das mögen wir Schweizer ja sowieso. Schmeckt auf Eis mit einer Orangenscheibe zum Apéro, ganz puristisch als Digestif oder warum nicht zum Dessert auf einer Kugel Vanille-Glace?

Unvergesslich

Ein einmaliges Erlebnis: Servieren Sie diesen Edel-Grappa zu Gänseleber oder einem Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern. Er verströmt Noten von Gewürzen und Gebäck, Aprikose, Vanille und Bittermandel, ist im Mund wunderbar warm und samtig. Die Komponenten der Assemblage reiften bis zu 20 Jahre im Holz.

Jubelwein

Zum 25. Jahrestag der sortenreinen Monovitigno-Linie – damals eine Sensation – schuf die Familie diesen Jubiläumstropfen. Brände aus Ribolla, Moscato, Merlot und Malvasia wurden vermählt und fünf Jahre in Barriques abgerundet. Bernsteinfarben, intensiv und elegant, Noten von Vanille, Trockenfrüchten und Trauben. Ein echter Festtagsbrand.

Plant-based

Der Name ist Programm! Mit dem L’Aperitivo ist im Handumdrehen Apéro. Frisch und spritzig, schmeckt er pur on the rocks oder gemixt mit Bubbles und garniert mit einem Twist Zitrone. Sein Aroma verdankt er getrockneten Botanicals, veredelt wird er mit Fragolino-Traubenbrand. Eine hundert Prozent pflanzliche Sache.

Menü