Sorten-ABC


Ein herrlich unkomplizierter Piemonteser! Dolcetto heisst auf Deutsch «der kleine Süsse». Dies hat jedoch nichts mit dem Zuckergehalt zu tun, sondern mit der relativ niedrigen Säure, welche die Weine aus dieser Traube besonders weich und rund wirken lässt. Der frühreife Dolcetto wächst überall dort, wo es den spät reifenden Flaggschiffsorten des Piemont, Nebbiolo und Barbera, im Herbst zu kühl wird, also vornehmlich in höheren Lagen. Am besten schmeckt er jung – dann besticht er mit umwerfendem Charme, brillanter Frucht, viel Schmelz, delikater Würze sowie einer charakteristischen Mandelnote.

Menü