Freunde geniessen einen gemeinsamen Abend im Ristorante Più und stossen gemeinsam anFreunde geniessen einen gemeinsamen Abend im Ristorante Più und stossen gemeinsam an

Worauf es ankommt, damit Sie einen guten Eindruck hinterlassen

Wer sein Metier beherrscht, macht einen guten Eindruck. Das gilt auch beim Weintrinken. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen, damit Sie als Weinprofi brillieren.

Beim Weintrinken kann man nicht viel falsch machen – oder doch? Beherzigen Sie unsere fünf Tipps und zeigen Sie Ihren Mitmenschen, dass Sie ein Weinprofi sind:

  • Wer Stil hat, hält das Weinglas am Stil. Denn so bleibt der Kelch vor unschönen Fingerabdrücken verschont und der Wein erwärmt sich nicht unnötig.
  • Weniger ist mehr: Wer das Glas zu hoch einfüllt, macht einen gierigen Eindruck. Schenken Sie nur bis zum breitesten Punkt des Glases ein. So entfalten sich die Aromen am besten.
  • Halten Sie beim Einschenken die Flasche nicht am Flaschenhals, sondern am Flaschenboden. Und wenn Sie nichts zu verbergen haben: so, dass das Etikett nach oben zeigt und für Ihr Gegenüber sichtbar ist.

«Unser Tipp, wenn Sie Lippenstift tragen: immer an der gleichen Stelle aus dem Glas trinken.»

Lippenstift und Weingläser: Wie verhält man sich am BestenLippenstift und Weingläser: Wie verhält man sich am Besten


Noch mehr Weinwissen


Weine Lagern

95 % aller Weine werden beim Lagern schlechter. Wir sagen Ihnen warum.

Diam Korken

Mit dem innovativen Diam-Korken sind «Zapfenweine» passé.

Schaumwein-Glas

Trinken Sie Schaumwein aus einem Glas, das sich zum Rand hin verjüngt.

Menü