Sonnenaufgang über den Bergen SiziliensSonnenaufgang über den Bergen Siziliens

Treffpunkt der Kulturen

Hauner

Rebstöcke des Weinguts Hauner während der WinterruheRebstöcke des Weinguts Hauner während der Winterruhe

Ein Leben für die weisse Malvasia-Traube auf der Äolischen Mini-Insel Salina.


Tasca – Tenuta Regaleali

Innenhof des Hauptgebäues der Tenuta Regaleali von Tasca auf SizilienInnenhof des Hauptgebäues der Tenuta Regaleali von Tasca auf Sizilien

Das önologisches Aushängeschild der Winzerfamilie Tasca d’Almerita auf der sonnenverwöhnten Vulkaninsel.


Tasca – Tenuta Tascante

Garten mit Bäumen und Steinmauern auf der Tenuta Tascante von TascaGarten mit Bäumen und Steinmauern auf der Tenuta Tascante von Tasca

Vollmundige, tiefgründige autochthone Gewächse vom Fusse des Vulkans Ätna.

Vom Massenerzeuger zum Qualitäts-Champion: Sizilien erlebte in den letzten Jahrzehnten eine eindrückliche Metamorphose.

Sizilien sieht auf der Landkarte aus wie ein – zugegeben etwas unförmiger – Ball, der von der Spitze des italienischen Stiefels getreten wird. Tatsächlich war die grösste Insel des Mittelmeers jahrhundertelang ein Spielball der Mächte. Griechen, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen, Staufer, Spanier: Sie alle herrschten nacheinander über das Eiland. Sizilien ist der letzte Überrest einer Landbrücke, die einst Europa mit Afrika verband. Noch heute treffen sich hier Orient und Okzident – in der Landschaft, der Mentalität und der Küche.

Italiens grösste Region ist zugleich das grösste italienische Weingebiet. Rund 100'000 Hektar Rebfläche dehnen sich über die Insel aus. Lange Zeit verschiffte Sizilien, wie auch das restliche Süditalien, den Löwenanteil seiner Weine als Offenware in den Norden. Die Qualitätsentwicklung setzte erst Ende der 1990er-Jahre ein. Dann aber rasant.

Feurige Weine von den Hängen des Ätna

Die Weinregion Sizilien reift auf ein breites Repertoire autochthoner Sorten zurück. Der Prestige-Tropfen unter den Rotweinen heisst Nero d’Avola, «der Schwarze von Avola», benannt nach dem gleichnamigen Ort nahe Siracusa. Mit seinem satten Boquet von Schokolade und Pflaume, seinen samtigen Gerbstoffen und seinem langen Lagerpotenzial amtet er als vollblütiger Botschafter dieser einzigartigen Insel. Im einzigen docg-Wein Siziliens, dem Cerasuolo di Vittoria, paart er sich mit dem traubig-trinkigen Frappato.

An den Hängen des Ätna wiederum wächst der feurig-elegante Nerello Mascalese. Das vulkanische Gestein macht die Region ausserordentlich fruchtbar; die Rebstöcke haben bis zu hundert Jahre auf dem Buckel.

Sonnenverwöhnte Süssweine

Erstaunlicherweise werden auf Sizilien mehr Weisswein- als Rotweintrauben angebaut. Die interessantesten unter ihnen: der intensiv-fruchtige Catarratto und die knackig-mineralische Inzolia. In den letzten zwei Jahrzehnten haben ausserdem internationale Varietäten in Rot und Weiss Einzug gehalten, etwa ChardonnayCabernet Sauvignon und Merlot. Oft vermählen die Winzer sie mit den einheimischen Varietäten – eine gelungene Mariage.

Und wen wundert’s, dass das heisse Eiland auch einige süsse Tropfen vorzuweisen hat? Weltruf geniesst der Marsala, welcher in den letzten Jahren einen beachtlichen Qualitätssprung getan hat. Spannender noch sind die Inselweine Moscato di Pantelleria und Malvasia delle Lipari. Letzteren hat Carlo Hauner junior, Sohn des renommierten gleichnamigen Künstlers, auf einem winzigen Inselchen des Liparischen Atolls nördlich von Sizilien (zu welchem auch die Vulkaninsel Stromboli gehört) quasi im Alleingang wiederbelebt.

Arabisches Erbe in der Küche

Touristisch präsentiert sich Sizilien unglaublich vielfältig, von den antiken Tempeln in Siracusa über die mehr als 3000 Meter hohen Krater des Ätna bis zur lärmigen Hauptstadt Palermo. Ebenso bunt ist die Inselkulinarik. Umgeben von Meer, stellt Sizilien ein wahres Fisch- und Meeresfrüchte-Paradies dar. Auf den Märkten stapeln sich Langusten und Seeigel, Drachenköpfe, Thun- und Schwertfische. Als Erbe aus arabischen Zeiten kommen gefüllte Sardinen mit Rosinen und Pinienkernen sowie Caponata, ein süss-saures Gemüsegericht mit Auberginen, auf den Tisch. Die Kapern der Insel Pantelleria passen, zusammen mit den Zitronen lokaler Produktion, wunderbar zu Fisch. Abgerundet wird die Mahlzeit durch süsse Köstlichkeiten wie die Schichttorte Cassata oder die gefüllten Teigröllchen Cannoli, beide gefüllt mit reichlich gesüsstem Ricotta-Käse.

docg-Gebiete in Sizilien

Cerasuolo di Vittoria

doc-Gebiete in Sizilien

Alcamo, Contea di Sclafani, Contessa Entellina, Delia Nivolelli, Eloro, Erice, Etna, Faro, Inzolia, Malvasia delle Lipari, Mamertino di Milazzo, Marsala, Menfi, Monreale, Moscato di Noto, Moscato di Pantelleria, Moscato di Siracusa, Riesi, Salaparuta, Sambuca di Sicilia, Santa Margherita di Belice, Sciacca, Sicilia, Vittoria

Wichtige Erzeuger

Cos, Donnafugata, De Bartoli, Duca di Salaparuta, HaunerTasca – Tenuta RegalealiTasca – Tenuta Tascante

Menü