Die alkoholische Gärung ist im Weinkeller der Familie Foradori im vollem GangeDie alkoholische Gärung ist im Weinkeller der Familie Foradori im vollem Gange

So kommt der Alkohol in den Wein


Wie kommt der Alkohol in den Wein? Das werden wir oft gefragt. Hier gibt's die Antwort dazu.

Hefe ist das Zauberwort, wenn man aus reifen Trauben Wein herstellen will. Denn nur mithilfe von Mikroorganismen wie Hefe kommt die alkoholische Gärung in Gang. Die Hefe ernährt sich vom Zucker im Traubensaft und produziert dabei Alkohol, gasförmiges Kohlendioxid (CO2) und Wärme. Die alkoholische Gärung endet dann, wenn die Hefe allen Zucker gefressen hat. Der Wein ist dann «trocken».

Je mehr Zucker in der Traube enthalten war, desto höher ist dann der Alkoholgehalt des Weins. Bei den meisten trockenen Weinen liegt er zwischen 11,5 Vol-% und 16 Vol-%.



Noch mehr Weinwissen


Mythen aus der Welt des Weins

Löffel in der angebrochenen Champagnerflasche? Wir haben eine bessere Idee …

Die richtige Temperatur

Wie kühl trinkt man Wein? Unsere Weinprofis verraten es Ihnen.

Diam-Korken

Mit dem innovativen Diam-Korken sind «Zapfenweine» passé.

Menü