Gefällige Tropfen zu Rôti de veau haché aux morilles


Hackbraten ist ein wahres Wohlfühlgericht. Aus Kalbfleisch geformt und mit Morchelsauce serviert wird er zur Delikatesse.

Der Weinkeller unseres Restaurants Terrasse am Zürcher Bellevue ist reich sortiert. Und wie es der Zufall so will, harmoniert die Spezialität des Hauses, «Rôti de veau haché aux morilles», Kalbshackbraten mit Morchelsauce, mit den unterschiedlichsten Tropfen – je nachdem, ob sie den Akzent auf den Braten, die Pilze oder die Sauce legen möchten. Unsere Tipps zu jedermanns Leibgericht.

Liebt den Hackbraten

Ein samtiger Rotwein mit schöner Frucht und nicht allzu viel Tannin. Probieren Sie einen Merlot mit seinem süssen Schmelz oder einen duftigen Barbera. Auch ein moderner Toskaner, beispielsweise aus der Maremma, passt hervorragend.

Bringt die Morcheln zur Geltung

Pinot noir. Es gibt kaum einen besseren Wein zu Pilzen. Denn viele Pinot noirs zeigen Noten von Waldboden, vor allem mit fortschreitender Reife. In Italien wurzelt diese Kühlwettertraube eher in der nördlichen Hälfte des Landes, etwa in Südtirol, im Piemont oder in Umbrien.

Schmeichelt der Rahmsauce

Chardonnay. Sein cremiger Schmelz geht mit Butter und Rahm eine untrennbare Verbindung ein. Das Resultat: die Crème de la Crème! Tipp: Wählen Sie ein Exemplar, das im Holzfass reifen durfte.

«Zum Hackbraten mit Morchelsauce wähle ich für die Weinbegleitung gerne einen charmanten Toskaner.»

Lars Bryner
Kundenberatung Innendienst

Geschliffenes Tannin

«Der toskanische Klassiker glänzt mit reifen Kirsch- und Brombeeraromen, einem Hauch Pfefferminze und Schokolade, gestützt von geschliffenem Tannin.»

Belebende Säure

«Ein feinkörniger Brunello mit herrlichem Kirscharoma sowie dezenten Zedern- und Ledernoten. Mit seiner belebenden Säure bildet er ein tolles Gegengewicht zur rahmigen Sauce.»

Tiefgründige Würze

«Wunderbar samtig mit süsser Frucht und tiefgründiger Würze, die sich perfekt mit den erdigen Morcheln vermählt. Viel Wein zum kleinen Preis!»

Menü