Saftig grüne Reben in der hügeligen Landschaft des PiemontsSaftig grüne Reben in der hügeligen Landschaft des Piemonts

Begehrte Tropfen aus dem Piemont

Banfi

Die Rebflächen der Tenuta Banfi zeigen sich von seiner besten Seite: saftig grünDie Rebflächen der Tenuta Banfi zeigen sich von seiner besten Seite: saftig grün

Im Keller von Banfi im Piemont reifen Weine, die interessante Geschichten erzählen.


Beni di Batasiolo

Wunderschön hügelige Landschaft, in welcher die Rebflächen der Tenuta Beni di Batasiolo gedeihenWunderschön hügelige Landschaft, in welcher die Rebflächen der Tenuta Beni di Batasiolo gedeihen

Ausnehmend hohe Qualität zu einem äusserst fairen Preis gibts auf dieser Piemonteser Tenuta.


Braida

Saftig grüne Rebflächen mit Barberatrauben der Tenuta BraidaSaftig grüne Rebflächen mit Barberatrauben der Tenuta Braida

Die Macher des Kultweins Bricco dell’Uccellone kultivieren im Piemont 55 Hektar Reben.


Poderi Colla

Herbstliche Stimmung über den Rebflächen der Tenuta Poderi CollaHerbstliche Stimmung über den Rebflächen der Tenuta Poderi Colla

Weine mit viel Temperament und der Typizität des Terroirs – seit über 300 Jahren!


Bruno Giacosa

Leichter Schnee über den Rebflächen von Bruno GIacosaLeichter Schnee über den Rebflächen von Bruno GIacosa

Der Altmeister des monumentalen Barolo lebt in seinen eleganten Weinen weiter.


Franco M. Martinetti

Wunderbarer Weitblick über den Rebflächen der Tenuta Franco M. MartinettiWunderbarer Weitblick über den Rebflächen der Tenuta Franco M. Martinetti

Vollendeter Gentleman und Perfektionist im Rebberg und Keller.


Produttori del Barbaresco

Blick auf einen kleinen Teil der Rebflächen der Winzergenossenschaft von den Produttori del BarbarescoBlick auf einen kleinen Teil der Rebflächen der Winzergenossenschaft von den Produttori del Barbaresco

Eine Winzergenossenschaft, die sich voll und ganz der Barbera-Traube verschrieben hat.


Prunotto

Blick auf Rebflächen und das Winzergebäude der Tenuta Prunotto, Teil der Familiendynastie AntinoriBlick auf Rebflächen und das Winzergebäude der Tenuta Prunotto, Teil der Familiendynastie Antinori

Aus einer ehemaligen Genossenschaft formte die berühmte Winzerfamilie Antinori ein florierendes Weingut.

Oft steht sie als Synonym für Barolo und Barbaresco. Doch die Weinregion Piemont hat noch viel mehr Schätze zu bieten.

Italien ist eine echte Sommerdestination – mit Ausnahme des Piemont. Seinen grössten Charme, seine wilde Verwunschenheit und reiche Natur zeigt es im Herbst, wenn sich die waldigen Hügel in einer Palette von Gelb, Rot, Orange und Braun färben und dicke Nebelschwaden über dem Land liegen. Die Region «am Fusse der Berge», wie der Name des Piemonts übersetzt heisst, liegt im Nordwesten Italiens und grenzt an Frankreich und die Schweiz. Lange stand es unter der Herrschaft des Hauses Savoyen, und noch heute sprechen die Piemontesi einen französisch angehauchten Dialekt.

Empfindliche Nebbiolo-Traube

Allein das Wort Piemont lässt das Herz jedes Weinfans augenblicklich höherschlagen. Dort – genauer gesagt in den Langhe, einer Reihe von Hügeln zwischen der Poebene und den Alpen – liegt die Heimat des Barolo und des Barbaresco, zwei der begehrtesten Gewächse der Welt. Beide basieren auf der empfindlichen Nebbiolo-Traube. Ihren Namen verdankt sie dem weisslichen Film, welcher sich auf den reifen roten Beeren bildet – «nebbia», auf Deutsch «Nebel». Barolo und Barbaresco sind keineswegs gefällige Weine. In ihrer Jugend strapazieren sie den Gaumen mit viel Säure und Tannin und geben sich kantig und verschlossen. Doch mit der Reife! Da entwickeln sie eine betörende Nase von Veilchen und Rose, Teer und Trüffeln. Aber eben, es braucht Geduld.

Prickelnde Geheimtipps

Zum Glück gibt es im fast 50'000 Hektar umfassenden Weingebiet Piemont auch Weine für die Wartezeit. Zwei ausserordentlich trinkige Rotweine sind der fröhliche Barbera und der fruchtüsse Dolcetto. Unter den Weissweinen stechen der mineralische Cortese di Gavi und der stoffige Roero Arneis hervor – Cortese und Arneis heissen die Rebsorten, Gavi und Roero die Stadt beziehungsweise das Anbaugebiet, aus dem sie stammen.

Und dann gibt es im Piemont noch zwei Geheimtipps für Liebhaber perlender Weine. Aus der Freisa-Traube keltern die Winzer überraschende rote Frizzanti. Und auch der leichte, prickelnde Moscato d’Asti aus weissem Muskateller darf durchaus als Entdeckung gelten, seit er sich von der Masse zu beachtlicher Klasse gemausert hat.

Die Heimat von Slow Food

Das Piemont hat durchaus Sehenswertes zu bieten. Wir könnten jetzt beispielsweise die Palazzi der Hauptstadt Turin oder die Isola Bella mit ihren barocken Gärten im Lago Maggiore nennen. Aber seien wir ehrlich: Die meisten Menschen kommen zum Essen ins Piemont! Die raren und teuren weissen Trüffeln aus Alba, die schmelzende Gianduja-Schokolade von Turin, Gorgonzola-Käse und die beliebten Brotstangen Grissini – alle diese Spezialitäten kommen aus dem Piemont. Die Slow-Food-Bewegung hat hier ihren Ursprung, und der Küchenwarenhersteller Giovanni Alessi begründete 1921 beim Örtchen Omegna sein heute weltberühmtes Imperium. Nicht weniger bekannt: die Firma Ferrero. Sie eroberte die Welt mit Trüffeln der süssen Art. Die «Piemont-Kirsche» ist das Herz von «Mon Chéri»...

docg-Gebiete im Piemont

Alta Langa, Asti, Barbaresco, Barbera d’Asti, Barbera del Monferrato superiore, Barolo, Brachetto d’Acqui, Dolcetto di Diano d’Alba, Dolcetto di Dogliani, Dolcetto di Ovada Superiore, Erbaluce di Caluso, Gattinara, Gavi, Ghemme, Roero, Ruchè di Castagnole Monferrato

doc-Gebiete im Piemont

Alba, Albugnano, Barbera d’Alba, Barbera del Monferrato, Boca, Bramaterra, Calosso, Canavese, Carema, Cisterna d’Asti, Colli Tortonesi, Collina Torinese, Colline Novaresi, Colline Saluzzesi, Cortese dell’Alto Monferrato, Coste della Sesia, Dolcetto d’Acqui, Dolcetto d’Alba, Dolcetto d’Asti, Dolcetto di Ovada, Fara, Freisa d’Asti, Freisa di Chieri, Gabiano, Grignolino del Monferrato Casalese, Grignolino d’Asti, Langhe, Lessona, Loazzolo, Malvasia di Casorzo d’Asti, Malvasia di Castelnuovo Don Bosco, Monferrato, Nebbiolo d’Alba, Piemonte, Pinerolese, Rubino di Cantavenna, Sizzano, Strevi, Terre Alfieri, Valli Ossolane, Valsusa, Verduno Pelaverga

Wichtige Erzeuger

Aldo Conterno, BanfiBeni di BatasioloBraidaBruno Giacosa, Conterno-Fantino, Domenico Clerico, Elio Altare, Elio Grasso, Fontanafredda, Gaja, Gancia, Giacomo Conterno, Giuseppe Mascarello e Figli, Franco M. Martinetti, Parusso, Poderi CollaProduttori del BarbarescoPrunotto, Roberto Voerzio, Sandrone, Vajra, Vietti

Menü