Diese Seite unterstützt Ihren Webbrowser (Internet Explorer) nicht. Für mehr Sicherheit und Geschwindigkeit wechseln Sie bitte zu einem aktuellen Browser.

Jetzt aktualisieren

Am 8. Mai nehmen wir sie uns zu Herzen – die Mütter dieser Welt. Das ganze Jahr über verwöhnen unsere Ristoranti die Mamas (und alle anderen) fürstlich. Aber am Muttertag bewirten wir sie wie veritable Königinnen!


Über eine derart galante Begleitung wie im Zürcher Amalfi kann sich ein Kalbshackbraten nur am Muttertag freuen! Unter dem Motto «La Mamma Amalfitana» bereitet eine Lasagne mit Ei und Rohschinken den Auftakt, dem bratigen Hauptgang folgt eine Millefoglie zum Nachtisch (die feinitalienische Interpretation der hiesigen Crèmeschnitte). Eine wohltuende Wellnesskur für mütterliche Gaumen – egal, in welcher Begleitung sie im Seefeld einkehren. Winterthur schreibt derweil den Frühling gross: Das National serviert zum Muttertag ein fleischiges sowie ein vegetarisches Menü, gespickt mit Spargel, Artischocken und Co., dazu als Tüpfchen auf dem Frühlings-i einen Erdbeer-Cheescake zum Dessert.

Aus viel Kartoffeln, frischen Eiern und einer gigantischen Portion «Amore» bereiten die Santa Lucias Muttertags-Gnocchi zu. Die urtypisch italienische Feiertagsdelikatesse veredeln wir mit Butter und Salbei, oder mit Spargel und Datteltomaten. In beiden Fällen – genau wie aus Mammas Küche! Hochgenuss mit Haute-cuisine-Anleihen kredenzt die mit 13 GaultMillau-Punkten dekorierte Basler Italianità-Institution Chez Donati: Ein kreativer, saisonal inspirierter Querschnitt durch die gastronomische Vielfalt unseres südlichen Nachbarlands, vom Thunfisch-Tatar über Spargelravioli und royal flankiertes Kalbsfilet zum mit knutschroten Erdbeeren und knusprigen Röstpitazien veredelten Semifreddo. Da schmilzt nicht nur Mama dahin!

Wärmt die Sonne den Muttertag auf, empfehlen wir einen Schmaus an der Aare in der Cantinetta Bindella, der wohl schönsten Gartenlocation in Solothurn und weit darüber hinaus. Wärmste Aufmerksamkeit erfahren Mütter auch im Berner Verdi, spätestens mit dem lauwarmen Schokoladenküchlein sogar im wörtlichen Sinne. Dem delikaten Dolci voraus gehen Nüsslisalat mit Spargel und Lachs sowie ein butterzartes Kalbsschnitzel an Morchelsauce mit Spinat und Taglierini. Im Luzerner Barbatti derweil kommt die Pasta – Tagliolini, hausgemacht! – mit Venusmuscheln und Crevetten. Die Vorhut übernimmt auch hier der Spargel, in Form eines grünweissen Salats. Dem mediterranen Primi folgt auch hier das Schnitzel vom Kalb – und als Sahnehäubchen die Crema Catalana mit Erdbeersorbet und einem erfrischendem Hauch von Minze.

Apropos Sahnehäubchen: Die Bindella-Hauspaticceria Dolcezze versorgt sämtliche Ristoranti mit einer milchig-vanilligen Praliné-Kreation – nur für Mütter, nur bei uns und nur zu diesem Anlass. So, wie einem angesichts dieser Aussichten das Wasser im Mund zusammenläuft: Von uns aus dürfte jeder Tag Muttertag sein. Ist es aber nicht. Also nutzen Sie die Gelegenheit!

> Unsere Ristoranti