Merlot gehört zu den weltweit meist angebauten roten Sorten und ist bekannt für hohe Erträge, aber auch für ihre Anfälligkeit auf niedrige Temperaturen. Kalte Tage während der Blütezeit können zu Verrieselung führen, was Quantitätsverluste mit sich bringt. Dank der dünnen Beerenhaut ist der Merlot-Most relativ arm an Gerbstoffen. Durch einen hohen Zuckergehalt des Fruchtfleisches entsteht von Haus aus eine willkommene Süsse. Viele Weinliebhaberinnen und Weinliebhaber mögen diese Eigenschaft, schätzen aber auch das fruchtige Aroma – an Pflaumen, Kirschen und Waldbeeren erinnernd.
article image




In Italien liebt und pflegt man Merlot-Reben vor allem im nördlichen Teil. Ihr Most eignet sich hervorragend für einen Ausbau in Barriques und als Ergänzung von z.B. Sangiovese. Aber auch 100%-ige Merlot-Tropfen haben ihre Liebhaber. Im Bindella-eigenen Familiengut, der Tenuta Vallocaia in Montepulciano, entsteht bei einer exzellenten Merlot-Ernte ein reinsortiger Tropfen – der Antenata; ein wunderbarer Begleiter zu rotem Fleisch.

Auch wenn Pinot-noir-Fan Miles, einer der Hauptdarsteller im urkomischen Film «Sideways», den legendären Satz «Ich trinke keinen Sch**** Merlot!», von sich gab: Lassen Sie sich davon nicht beirren. Denn der von Robert Parker mit unglaublichen 99 Punkten geadelte Masseto ist – ja, richtig – ein reinsortiger Merlot aus Italien …