Neues von unserem Weingut

Inwiefern beeinflusst der Boden den Wein? Oder konkreter: Schmeckt ein Sangiovese von einem sandigen Boden anders als von einem kalkhaltigen?
Auf unserer Tenuta Vallocaia produzieren wir verschiedene Weine aus der Sangiovese-Traube. Sie ist die wichtigste rote Sorte der Toskana und die Basis für unsere lokale Spezialität Vino Nobile di Montepulciano. Der Sangiovese – bei uns unter dem lokalen Biotyp Prugnolo gentile bekannt – nimmt
etwa 65 Prozent unserer Rebfläche ein. Wir produzieren daraus vier Weine: Fossolupaio, Bindella, I Quadri und Vallocaia. Dass jeder Wein seinen ganz eigenen Charakter hat, liegt – nicht nur, aber auch – am Boden.

Sand

article image
Ockerfarben, sehr durchlässig, warm. Die Wurzeln der Reben reichen sehr tief in die Erde. Der Boden entstand vor etwa zwei Millionen Jahren (Pleistozän). 300 m ü. M. Der Sangiovese der überwiegend sandigen Böden ist filigran, mit eleganten Blumennoten. Die Tannine, in der Jugend rau und körnig, brauchen eine längere Reifezeit, um das richtige Gleichgewicht zu finden: Die grossen Holzfässer (5000 Liter) ermöglichen dies, ohne die delikate aromatische Komponente zu beeinträchtigen. Von diesen Böden stammt unser Vino Nobile Bindella. Den Sangiovese vermählen wir mit Canaiolo nero und Mammolo, die das Bouquet verstärken, sowie Colorino del Valdarno, der Konzentration und Struktur bringt.

Sand und Lehm

article image
Rötlich gefärbt, mit Kieselsteinen, warm. Die Reben wurzeln mitteltief. Der Boden entstand vor etwa zwei Millionen Jahren (Pleistozän). 300 m ü. M. Der Sangiovese der sandigen Lehmböden ist reichhaltig und komplex mit dem Duft von Zitrusfrüchten und kleinen roten und schwarzen Beeren, dazu florale und balsamische Noten. Mittlere Konzentration, die Tannine sind fein und cremig. Die Reifung dieses Weins profitiert von der durch die Tonneaux (500-Liter-Holzfässer) begünstigten Mikrosauerstoffbildung, die das sortentypische Aromaprofil nicht überdeckt. Von diesen Böden stammt
unsere Vino-Nobile-Riserva Vallocaia.

Lehm und Kalkstein

article image
Graubraune Farbe, tendenziell kalt. Die Reben wurzeln nicht sehr tief. Der Boden entstand vor etwa 2,5 Millionen Jahren (Pliozän). 400 m ü. M. Der Sangiovese der lehmig-kalkhaltigen Böden zeichnet sich durch Aromen kleiner roter und schwarzer Früchte aus, insbesondere Schwarzkirsche und Pflaume, begleitet von würzigen Anklängen wie Kaffee und Tabak. Volle Struktur, dichte Tannin-Textur. Dieser Sangiovese wird in seiner Reinheit zum Vino Nobile di Montepulciano I Quadri, nachdem er etwa anderthalb Jahre in 300-Liter-Tonneaux gereift ist.

Sand, Lehm, Kalkstein gemischt

Unser Rosso di Montepulciano Fossolupaio wird aus 85 Prozent Sangiovese und 15 Prozent Syrah gekeltert. Die Syrah-Trauben wachsen auf  lehmigkalkhaltigem Boden, die Sangiovese-Trauben stammen aus verschiedenen Lagen.