Lokalpatriotische Animositäten und damit verbundene Neckereien gibt es zuhauf – und das nicht nur im Fussball. Auch bei Weinen finden nationale «Wettkämpfe» statt: Bordeaux gegen Burgund, Rioja gegen Priorat oder süditalienische Gewächse vs. norditalienische Tropfen. Umso bemerkenswerter, dass der aus Salerno stammende Giovanni Capuano den Schritt von der amalfitanischen Küste in die Toskana gewagt hat und heute als Gutsdirektor und Önologe die Geschicke unseres Weinguts Tenuta Vallocaia leitet. Mit seinem Eintritt vor 20 Jahren begann die Qualitätsinitiative auf der familieneigenen Tenuta di Vallocaia so richtig. Dafür sind wir ihm zu grossem Dank verpflichtet!

Ganz tief in seinem Herzen pflegt Giovanni noch immer seine süditalienischen Wurzeln. Für ihn als ausgewiesener Fachmann ist der kampanische Produzent Mastroberardino ein Meilenstein des italienischen Weinbaus. Er erinnert sich mit Stolz an die von ihm in den 1980er-Jahren besuchten Mastroberardino-Seminare, in denen er über ganz neue Keller-Techniken informiert wurde. Kein Wunder also, dass für «unseren» Giovanni der Radici rosso der beste Wein schlechthin ist. Tun Sie’s ihm gleich und versuchen Sie diesen einmaligen Aglianico ganz bald!