Zutaten für 4 Personen:

  • 1200 g Venusmuscheln
  • Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
  • 3 dl trockener Weisswein
  • 1 dl Tomatensauce
  • 50 g Peperoncini
  • 500 g Spaghetti
  • Salz für das Pastawasser
  • 100 g Datteltomaten, halbiert
  • 50 g glatte Petersilie, grob gehackt
  • 50 g Butter
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Venusmuscheln ca. 30 Minuten in Salzwasser wässern.

Venusmuscheln ca. 30 Minuten in Salzwasser wässern.

Muscheln andünsten bis sich die Schalen öffnen.

Muscheln andünsten bis sich die Schalen öffnen.

Mit Weisswein ablöschen und etwas einkochen lassen.

Mit Weisswein ablöschen und etwas einkochen lassen.

Tomatensauce und Peperoncini hinzufügen. Sauce ein wenig reduzieren.

Tomatensauce und Peperoncini hinzufügen. Sauce ein wenig reduzieren.

Spaghetti zu den Muscheln geben und mit den Datteltomaten, Petersilie und Butter gut vermischen.

Spaghetti zu den Muscheln geben und mit den Datteltomaten, Petersilie und Butter gut vermischen.

1 / 5

Zubereitung:

  • Venusmuscheln ca. 30 Minuten in Salzwasser wässern und anschliessend unter fliessendem Wasser abspülen. Beschädigte und offene Muscheln wegwerfen.
  • Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.
  • Knoblauchscheiben hinzufügen und andünsten.
  • Muscheln beigeben, mitkochen bis sich die Schalen öffnen. Geschlossene Muscheln entfernen - sie sind nicht geniessbar.
  • Mit Weisswein ablöschen und etwas einkochen lassen.
  • Tomatensauce und Peperoncini hinzufügen und nochmals ein wenig reduzieren.
  • Währenddessen in einem grossen Topf reichlich Wasser für die Pasta aufkochen. Salz hinzufügen.
  • Spaghetti al dente kochen und Wasser abgiessen.
  • Die gekochten Spaghetti zusammen mit den Datteltomaten, der Petersilie und der Butter zu den Venusmuscheln geben, das Ganze gut vermischen. Nochmals ganz kurz aufkochen lassen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.

«Häufig befinden sich unter den Venusmuscheln ein, zwei Exemplare, die beim Kauf nicht mehr lebendig waren. Man erkennt sie daran, dass sie sich beim Garen nicht öffnen. Sortieren Sie darum geschlossene Exemplare vor der Zugabe der Tomatensauce aus.»

Sign
img
Lucio Paiano Küchenchef im Bianchi, Zürich