Was bedeutet Glück für Sie?

Eins mit mir und der Umwelt.

Ihr Traum-Tischpartner?

Mein Mann Andrea.

Ihre Gourmet-Offenbarung?

Risotto und Zabaglione, wie sie im Ristorante Ornellaia auf meinen Wunsch immer zubereitet werden.

Was haben Sie immer im Kühlschrank vorrätig?

Cherry-Tomaten, Mozzarella und Basilikum für eine rasche Mahlzeit.

Ihr Lieblingswein?

Rotwein aus der Toskana.

Was würden Sie nie Essen?

Alles aus einer lieblosen Küche.

Was haben Sie zuletzt für Freunde gekocht?

Die Bündner Beinwurst mit Sauerkraut und selbst gemachtem Apfelmus und frischem Meerrettich.

Ihr Rückzugsort?

Die Bündner Berge und der Zürichsee.

Was lesen Sie im Moment?

Die Unterlagen für einen Architekturwettbewerb. Die Geschichten von Ursula Hauser.

Wobei vergessen Sie die Zeit?

Wenn ich für ein vertracktes Problem die perfekte Lösung suche.

Ihr Lieblingsrestaurant?

Alle von mir gebauten, an die 20, auch das Ornellaia.

Welchen Ort der Welt müssen Sie noch besuchen – und warum?

Nicht müssen, aber unbedingt wollen: den Spiegelsaal im Iran.

Ihr liebster Künstler?

Mich faszinieren die klassische Moderne und die Gegenwartskunst.

Was in Italien lässt Ihr Herz höher schlagen?

Die Urbanität einer mittelalterlichen Piazza.
article image
Sie gilt als Grande Dame der Schweizer Architektur: Tilla Theus lebt in Zürich und Graubünden und behauptet sich seit 50 Jahren als eine der wenigen Frauen in der obersten Architektenliga. Fifa-Hauptsitz, Widder Hotel, Bergrestaurant auf dem Weisshorngipfel oder Bindellas Ristorante Ornellaia – sie alle tragen ihre prägnante Handschrift. Tilla Theus studierte an der ETH Zürich und ist spezialisiert auf Neubauten in städtebaulich anspruchsvollem Kontext, Umbauten von denkmalgeschützten Objekten sowie Innenarchitektur und Raumdesign.