Campo del Soglio

San Martino della Battaglia doc

Campo del Soglio

Campo del Soglio 2016

San Martino della Battaglia doc
CHF 20.00 (75cl)
  • 1235507516
  • Sofort verfügbar
  • 100% Tuchì
  • Alkoholvolumen 13.5%
  • Jetzt bis 2026
  • 12° bis 14°C
  • 6er Karton
    • Gambero Rosso 2
    • Veronelli 3
  • Vinifikation
    San Martino della Battaglia doc ist mit knapp 12 Hektaren eine der kleinsten Herkunftsbezeichnungen in Italien. Campo del Soglio wurde 1988 erstmals gekeltert. Dies mit der Absicht, die kleine doc vor dem Vergessen zu bewahren. Mit diesem Wein versucht Luca Formentini einen Weissen auf dem höchstmöglichen Qualitätsniveau zu produzieren, und so das Potenzial dieser kleinen doc auszudrücken. Im Jahr 2008 verbot die Europäische Gemeinschaft die Verwendung des Namens Tocai für nicht aus Ungarn (Tokaji) stammende Weine. Dies obschon die Rebsorte auch hier in der Lombardei eine lange Geschichte hat. Aus diesem Grund das Fragezeichen auf dem Rücketikett. Ein Wein ohne Name.

    Die weisse Rebsorte Tuchì, (Synonym für Tocai oder Sauvignonasse) zeichnet sich durch ein beträchtliches Aufmerksamkeitsbedürfnis aus: dünne Schale, geringer Säuregehalt und eine kurze Reifungskurve machen sie zu einem anspruchsvollen Sparringspartner im Rebgarten. Diese Aspekte finden sich auch bei der Weinbereitung wieder und sind wahrscheinlich einer der Gründe, weshalb die meisten Winzer diese Rebsorte fast vollständig aufgegeben haben. Luca Formentini beweist das Gegenteil. Sein Rezept: Ein kompromisslos kleiner Ertrag.

    Die Trauben werden von Hand geerntet, in kleinen Kisten in den Keller gebracht, wo sie sanft gepresst werden. Der Most wird sofort abgekühlt, in Stahltanks geleitet und dort ausgebaut. Der fertige Wein wird zwischen Frühjahr und Sommer abgefüllt.
  • Degustationsnotizen
    In der Nase ein breites Spektrum an Düften. Schmeichelhaft, jedoch klar und gradlinig. Thymian, Kamille, abwechselnd im Spiel. Dazu gesellen sich Noten nach Kernobst und Zitrus. Er hat eine klare Entwicklung im Glas, profitiert von der Sauerstoffzufuhr fast wie ein Rotwein und hat so keine Angst vor steigender Temperatur, was ihm erlaubt, seine ganze Komplexität zu offenbaren. Die Finesse der Nase zeigt sich als Eleganz im Gaumen. Sauberkeit und Gradlinigkeit.
  • Empfehlungen
    Ein Genuss zu frittiertem Seehecht mit einem knackigen Salat.
zurück zur Übersicht
Rudolf Bindella Weinbau-Weinhandel AG
Hönggerstrasse 115 8037 Zürich T +41 44 276 62 62F +41 44 271 04 49wein@bindella.chbindella.ch